Über uns

Das Netzwerk gegen Selektion durch Pränataldiagnostik ist ein Netzwerk von Expertinnen und Experten. Es besteht aus Einzelpersonen und Institutionen aus der Schwangeren-  und Schwangerschaftskonfliktberatung, aus Gynäkologie und Geburtshilfe, der Bildungsarbeit, Politik und Wissenschaft. Zum Netzwerk gehören Behindertenverbände und Gruppen der Behindertenselbsthilfe. 

Insgesamt sind ca. 90 Institutionen und 160 Einzelpersonen verknüpft.

  • Uns verbindet eine grundsätzlich kritische Haltung gegenüber der Pränataldiagnostik mit ihren selektiven Zielen.
  • Wir mischen uns ein in gesellschaftliche Debatten zu Pränataldiagnostik, Präimplantationsdiagnostik, zu genetischen Tests in der Schwangerschaft, zur Medizintechnik.
  • Wir sind eine öffentliche Gegenstimme zur weitverbreiteten Akzeptanz der neuen medizinischen Techniken.
  • Wir initiieren kritische Diskurse, um auf die gesellschaftlichen Probleme der neuen Medizintechniken aufmerksam zu machen.
  • Wir engagieren uns für umfassende Information und Aufklärung, die Menschen unterstützen will, einen eigenen Umgang mit den vielfältigen Angeboten an Tests und Untersuchungen zu finden.
  • Wir vernetzen uns untereinander, um die Entwicklungen kritisch zu beobachten, unsere Erfahrungen auszutauschen, zu bündeln, uns gegenseitig in unserem beruflichen und politischen Handeln zu unterstützen.
  • Wir fordern eine ganzheitliche und bestärkende Begleitung von schwangeren Frauen, die nicht am Risiko orientiert ist.
  • Wir setzen uns ein für ein gleichberechtigtes Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Menschen. Dazu sind ausreichende, umfassende und nicht aussondernde Unterstützungsangebote und Hilfen für behinderte Menschen und ihre Familien notwendig.